Matthias Renschler im Gespräch mit Barbara Mühle, die einen Unverpackt-Laden in Walldorf eröffnen möchte

Unser Bürgermeisterkandidat Matthias Renschler hat sich gemeinsam mit Paula Glogowski, Stadträtin und FDP-Pressesprecherin, mit Barbara Mühle getroffen. Sie plant, einen Unverpackt-Laden in Walldorf zu eröffnen.

 

Bei dem Gespräch im Astorpark erzählte uns Frau Mühle, dass sowohl der Businessplan als auch die Finanzierung für den Laden schon stehen – jetzt fehlen nur noch die passenden Räumlichkeiten. „Es wäre toll, wenn ich ein Ladengeschäft finden würde, welches zentral liegt. Gerade für den Start eines neuen Geschäfts ist es sehr hilfreich, wenn möglichst viel Laufkundschaft vorbeikommt, da der Laden dadurch bekannter wird. Eine hohe Sichtbarkeit wäre gut“, erklärte uns Frau Mühle. Um eine ausgewogene Produktvielfalt anbieten zu können und auch für Menschen mit Rollatoren, Rollstühlen oder Kinderwägen ausreichend Platz zu bieten, sucht Frau Mühle nach ausreichend großen Räumlichkeiten.

Frau Mühle betonte „Ich bin dankbar für den guten Kontakt zur Wirtschaftsförderung der Stadt und hoffe, dass ich bald einen passenden Laden finden werde!“ Matthias Renschler zeigte sich sehr angetan von den Plänen von Frau Mühle: „Ich finde es große Klasse, dass Sie einen Unverpackt-Laden in Walldorf eröffnen möchten. Ein solches Konzept sollte aus meiner Sicht unbedingt unterstütz werden!“

 

Frau Mühle machte deutlich, dass ihr Konzept eines Unverpackt-Ladens unterschiedliche Zielgruppen anspricht: „Sowohl Familien, die bewusst und nachhaltig leben und essen wollen als auch Singles oder gerade ältere Leute zeigen großes Interesse an meiner Idee. Für Singles sowie Senioren und Seniorinnen ist es attraktiv, dass sie genau die Mengen einkaufen können, die sie tatsächlich benötigen und nicht gezwungen sind, viel zu große Packungen zu kaufen.“ Matthias Renschler sagte dazu: „Das Potenzial und das entsprechende Interesse für einen solchen Laden sind in Walldorf aus meiner Sicht ganz klar gegeben. Ein solches Lebensmittelgeschäft würde unser Ladenangebot in Walldorf großartig bereichern! Unverpacktläden sind gerade nicht nur im Trend, sondern sie sind tatsächlich eine sehr sinnvolle Ergänzung zu herkömmlichen Supermärkten, da sie einen großen Wert auf Nachhaltigkeit legen. Außerdem passt ein solches Laden sehr gut zu unserer Fairtrade-Stadt Walldorf. Daher sollte die Geschäftsidee von Frau Mühle definitiv unterstützt werden und auch ich werde dieses Konzept gerne bestärken.“

 

Vielen Dank an Barbara Mühle für das Treffen und den guten Austausch! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Ladensuche und freuen uns schon jetzt, hoffentlich sehr bald in Ihrem Laden einkaufen zu können!