Matthias Renschler im Gespräch mit dem Schützenverein Walldorf 1930 e.V.

Kürzlich hat sich unser Bürgermeisterkandidat Matthias Renschler zusammen mit Paula Glogowski, Stadträtin und Pressesprecherin der FDP-Walldorf, dem Schützenverein Walldorf 1930 e.V. getroffen, um sich über den Verein und das Vereinsleben in Walldorf zu unterhalten und Fragen zu seiner Kandidatur und seinen Plänen für Walldorf zu beantworten.

Bei seiner Vorstellung betonte Matthias Renschler: „Ich bin ein absoluter Teammensch, daher auch mein Motto ‚Wir alle sind Walldorf‘. Weil ich gerne im Team arbeite, bin ich in meinem Wahlkampf auch nie alleine unterwegs. Es ist mir sehr wichtig, bei all meinen Vorhaben mit den Walldorferinnen und Walldorfern im Gespräch zu sein und die Betroffenen stets in die Entscheidungsprozesse mit einzubeziehen.“

Georg Mülbaier berichtete uns mehr über den Verein. Dieser wurde 1930 bei einer Zusammenkunft in der Gaststätte „Schlossbrauerei“ gegründet, damals noch als Kleinkaliberabteilung innerhalb des bereits bestehenden Kriegsvereins in Walldorf. Heute hat der Verein eine starke Jugendarbeit, doch immer wieder halten bestehende Vorbehalte Eltern davon ab, die Kinder in den Verein zu schicken. Diese Vorbehalte möchte der Verein gerne abbauen. Wolfgang König, der 1. Vorsitzende des Vereins, machte deutlich: „Der Schießsport ist eine sehr ambitionierte Sportart, die viel Konzentration erfordert und die Konzentrationsfähigkeit verbessert.“

Anschließend wurden viele Fragen gestellt und beantwortet. Auf die Frage hin, ob Matthias Renschler für die Verwaltungsaufgaben im Bürgermeisteramt qualifiziert sei, antwortete er: „Durch mein zweites Staatsexamen als Jurist habe ich die Befähigung zum höheren Verwaltungsdienst erworben. Das ist sicherlich ein sehr großer Vorteil für die Aufgaben als Bürgermeister, da ich mich schnell in die Verwaltungssachbereiche einarbeiten kann.“

Matthias Renschler erzählte zum Schluss: „Ich habe im Verlauf meines Wahlkampfes bereits viele Vereine besucht. Doch auch schon vor dem Wahlkampf war ich im Vereinsleben in Walldorf fest verankert und bin seit vielen Jahren in Vereinen hier im Ort aktiv. Das Vereinswesen halte ich für eine wichtige Säule der Gesellschaft, weshalb die Stärkung der Vereine auch eines meiner Schwerpunktthemen darstellt.“

Vielen Dank an Wolfgang König und den Schützenverein für die vielen Fragen und das interessante Gespräch!