Matthias Renschler im Gespräch mit der Schwimmabteilung der SG Walldorf Astoria 1902 e.V

Unser Bürgermeisterkandidat Matthias Renschler hat sich mit Dieter Nagel, dem Abteilungsleiter der SG Schwimmabteilung, getroffen, um über den Verein, das Angebot der Schwimmkurse in Walldorf und die Auswirkungen der Pandemie auf den Sport zu sprechen.

Die Schwimmabteilung der SG Walldorf Astoria 1902 e.V. wurde 2017 unter Leitung von Dietmar Nagel durch einen Zusammenschluss des ehemaligen Schwimmvereins mit der SG gegründet.

Nach langer coronabedingter Pause starten am 14. Juni endlich wieder die Seepferdchenwimmkurse in Walldorf. Dieter Nagel berichtete uns, dass sowohl die DLRG als auch die SG Schwimmabteilung aktuell lange Wartelisten für die Schwimmkurse haben. Deshalb ist geplant, auch in den Sommerferien weitere Kurse anzubieten. Herr Nagel sagte: „Die Wartelisten werden wir abarbeiten können, allerdings haben wir auch eine große Nachfrage von Auswärtigen zum Beispiel aus Wiesloch.“

Auch die Schwimmkurse für Babys und Kleinkinder konnten aufgrund der Pandemie lange nicht stattfinden und sind auch jetzt noch nicht wieder durchführbar, da hier immer die Eltern mit anwesend sein müssen oder ein enger Körperkontakt zu den Kleinkindern gegeben ist. Das bedeutet für die Eltern, dass sie erst einmal selbst für eine Wassergewöhnung ihrer Babys und Kleinkinder sorgen müssen. Wenn die Kinder bereits an Wasser gewöhnt sind, fällt ihnen das Erlernen des Schwimmens später leichter. Sobald es wieder möglich ist, wird Michael Müller die Babyschwimmkurse übernehmen. Herr Müller hat in Walldorf in den letzten Jahrzehnten schon über 3500 Kindern das Schwimmen beigebracht.

Herr Nagel machte deutlich: „Es ist gut und wichtig, wenn Eltern ihre Kinder schon früh an Wasser gewöhnen. Das geht auch zu Hause in der Badewanne oder eben hier im Schwimmbad. Zum Erlernen des Schwimmens ist dann allerdings ein Kurs unabdingbar. Eltern können ihren Kindern nur sehr schwer selbst das Schwimmen richtig beibringen, denn dabei geht es nicht alleine darum, sich über Wasser zu halten und voranzukommen, sondern auch um den richtigen Stil. Diesen erlernen die Kinder am besten in Kursen durch ausgebildete Trainingsleiter und -leiterinnen.“

Herr Nagel berichtete uns: „Bislang ist für die Kurse noch ein negativer Schnelltest erforderlich. Hierfür sind zum Glück die Tests der Kinder, die in der Schule gemacht werden, gültig. Die Schulen stellen den Schülerinnen und Schülern Bescheinigungen aus, damit sie damit dann in den Vereinen ihrem Sport endlich wieder nachgehen können.“ Matthias Renschler sagte dazu: „Das ist eine sehr gute Nachricht für alle Vereine in Walldorf! Es wäre für die Vereine finanziell gar nicht möglich, auf Dauer so viele Test zur Verfügung zu stellen. Wenn die Kinder jetzt mit den Bescheinigungen aus der Schule wieder zum Sport kommen können, entlastet das die Vereine enorm und ermöglicht den Kindern und Jugendlichen endlich wieder ihrem Sport und ihren Freizeitaktivitäten nachzugehen!“

Zum Schluss machte Matthias Renschler noch deutlich: „Als Vorstandsmitglied der SG Walldorf Astoria liegt mir der Verein und das Vereinsleben in Walldorf insgesamt ganz besonders am Herzen. Die Vereine mussten unter den Auswirkungen der Pandemie ganz besonders leiden und haben jetzt mit finanziellen Engpässen, Nachwuchsproblemen und den vielen Coronaauflagen zu kämpfen. Ich sichere allen Vereinen in Walldorf wie bisher auch meine volle Unterstützung und meinen Rückhalt zu! Bei Fragen, Problemen oder Anregungen können Sie sich jederzeit direkt an mich wenden und dann versuchen wir gemeinsam Lösungen zu finden.“

Vielen Dank an Dieter Nagel für das offene und vertrauensvolle Gespräch und den guten Austausch!