Matthias Renschler im Gespräch mit Marcus Meyer, 1. Vorsitzender des Musikverein Stadtkapelle Walldorf e.V.

Neulich trafen sich unser Bürgermeisterkandidat Matthias Renschler sowie Paula Glogowski, Stadträtin und Pressesprecherin, mit Marcus Meyer, dem 1. Vorsitzenden des Musikverein Stadtkapelle Waldorf e.V., um sich ein Bild davon zu machen, wie es dem Verein in der aktuellen Lage geht.

Die Stadtkapelle wurde 1868 gegründet und 2018 fand ihr 150-jähriges Jubiläum statt.

Marcus Meyer berichtete, dass seit November keine Proben mehr stattgefunden haben. Davor war es in kleinen Gruppen und unter strengen Hygieneregeln noch möglich, gemeinsam zu proben. Inzwischen hat der Verein sich kreative Lösungen überlegt, damit die Mitglieder zumindest zu Hause musizieren und üben können. Hierfür wird regelmäßig ein Musikstück an die Musikerinnen und Musiker geschickt. Dieses übt jeder und jede zu Hause und anschließend nehmen alle eine kurze Videosequenzen von sich auf, die dann zu einem Musikvideo zusammengeschnitten werden.

Gemeinsam online zu proben ist kaum denkbar, erklärte uns Marcus Meyer. Durch die häufige Zeitversetzung sowie zum Teil schlechte Internetverbindungen ist es nicht möglich, synchron und gemeinsam ein Stück online zu spielen.

Den Verein beschäftigt die Sorge, ob die Mitglieder des Jugendorchesters auch nach der Pandemie wieder zurück zu den Proben kommen werden. Bisher gibt es keine Perspektiven, wann Proben wieder erlaubt sein werden. Doch Marcus Meyer sagte ganz deutlich: „Sobald wir wieder Proben dürfen, sind wir sofort bereit – Wir stehen in den Startlöchern.“ Die Hoffnung ist groß, dass zumindest bald wie im letzten Jahr wieder Proben im Freien erlaubt sind.

Erst im letzten Jahr hatte die Stadtkapelle zusätzlich zu ihrem Jugend- und dem Hauptorchester wieder ein Jungorchester als neues Projekt gestartet – Pandemiebedingt wurde dieses Orchester dann aber vorerst auf Eis gelegt. Auch wenn die Situation für alle Beteiligten schwer ist, erzählte uns Herr Meyer: „Wir sind guter Dinge – was sollen wir auch sonst machen?“

Abgesehen von den Proben betonte Marcus Meyer, dass der Stadtkapelle auch die Konzerterlebnisse fehlen. Wir sprachen über Möglichkeiten, wie nach der Pandemie mehr Kultur- und Musikveranstaltungen in Walldorf ermöglicht werden könnten. Hierzu sagte Matthias Renschler: „Ich könnte mir gut vorstellen, dass in Walldorf mehr Outdoor-Festivals stattfinden. Hierfür sollte die Stadt als Ansprechpartnerin und Beraterin zur Seite stehen. Ich würde es super finden, wenn die vielen Tanz- und Musikvereine sich zusammenschließen und gemeinsame Feste organisieren – Der Nachholbedarf hierfür wird nach der Pandemie sicherlich groß sein. Solche Projekte werde ich gerne unterstützen und begleiten.“

Vielen Dank an Marcus Meyer für das interessante Gespräch und für Ihre positive Einstellung, auch wenn die Situation uns alle belastet.